BitcoinKrypto NewsNexoTerrausdVoyager

Factbox-Der Krypto-Crash hat diese Unternehmen am härtesten getroffen

Von Hannah Lang

(Reuters) – Kryptowährungen wurden von Befürchtungen hart getroffen, dass Zinserhöhungen die Ära des billigen Geldes beenden werden, wobei der weltweit größte digitale Vermögenswert, Bitcoin, um mehr als 56 % gegenüber dem diesjährigen Hoch gefallen ist. Mehrere Krypto-Unternehmen haben Konkurs angemeldet oder waren gezwungen, nach Notkapitalinfusionen zu suchen.

Hauptstadt mit drei Pfeilen

Der in Singapur ansässige Krypto-Hedgefonds Three Arrows Capital (3AC) hat am 1. Juli Insolvenz nach Chapter 15 angemeldet.

Einst ein beeindruckender Akteur im Bereich der digitalen Assets, schien der Niedergang von 3AC auf die Wette des Unternehmens auf das Terra-Ökosystem zurückzuführen zu sein, das hinter dem gescheiterten Stablecoin TerraUSD stand. Dieser Token verlor im Mai fast seinen gesamten Wert und raubte dem Kryptomarkt fast eine halbe Billion Dollar.

3AC war hoch gehebelt und nicht in der Lage, Nachschussforderungen von Kontrahenten zu erfüllen, von denen es Kredite aufgenommen hatte. Infolgedessen liquidierten die Krypto-Kreditgeber BlockFi und Genesis Trading ihre Positionen bei der Firma. Laut Gerichtsakten behaupten die Gläubiger von 3AC, dass ihnen mehr als 2,8 Milliarden US-Dollar geschuldet werden.

Celsius-Netzwerk

Der in New Jersey ansässige Krypto-Kreditgeber Celsius setzte am 12. Juni die Abhebungen aus und meldete einen Monat später Insolvenz nach Kapitel 11 an, wobei er ein Defizit von 1,19 Milliarden US-Dollar in seiner Bilanz aufwies. Es war in einer Finanzierungsrunde im Oktober mit 3,25 Milliarden US-Dollar bewertet worden.

Celsius stolperte über komplexe Investitionen auf dem Großhandelsmarkt für digitale Vermögenswerte. Das Unternehmen hatte Kleinanleger angezogen, indem es jährliche Renditen von bis zu 18,6 % versprach, hatte aber Schwierigkeiten, Rücknahmen zu erfüllen, als die Kryptopreise einbrachen.

In ihrer ersten Insolvenzanhörung sagten die Anwälte von Celsius, dass ihre Bitcoin-Mining-Aktivitäten dem Unternehmen eine Möglichkeit bieten könnten, Kunden zurückzuzahlen.

Unterdessen untersuchen mehrere staatliche Aufsichtsbehörden die Entscheidung von Celsius, Kundenabhebungen auszusetzen, berichtete Reuters.

Reisender

Der Krypto-Kreditgeber Voyager Digital, ebenfalls mit Sitz in New Jersey, war ein aufstrebender Krypto-Star und erreichte im vergangenen Jahr eine Marktkapitalisierung von 3,74 Milliarden US-Dollar. Aber der Zusammenbruch von 3AC versetzte Voyager einen schweren Schlag, der stark in den Hedgefonds investiert war. Voyager hat Forderungen in Höhe von mehr als 650 Millionen US-Dollar gegen 3AC eingereicht.

Voyager meldete am 6. Juli Insolvenz nach Kapitel 11 an und berichtete, dass es über Bargeld und Krypto-Vermögenswerte im Wert von 110 Millionen US-Dollar verfügte. Seitdem hat die US Federal Deposit Insurance Corp bestätigt, dass sie die Vermarktung von Einlagenkonten von Voyager für den Kauf von Kryptowährungen untersucht, die das Unternehmen als FDIC-versichert beworben hatte.

Die Krypto-Börse FTX und Alameda Research, beide vom Milliardär Sam Bankman-Fried gegründet, boten an, alle digitalen Vermögenswerte und Kredite von Voyager mit Ausnahme der Kredite an 3AC zu kaufen und es den Kunden von Voyager zu ermöglichen, ihre Vermögenswerte von einem FTX-Konto abzuheben. Voyager wies dieses Angebot jedoch in einer Gerichtsakte als „Low-Ball-Gebot“ zurück.

Vauld

Der in Singapur ansässige Krypto-Kreditgeber Vauld reichte am 8. Juli bei einem Gericht in Singapur Schutz vor seinen Gläubigern ein, nachdem er die Auszahlungen Tage zuvor ausgesetzt hatte. Laut einem Bericht von The Block schuldet das Unternehmen seinen Gläubigern 402 Millionen US-Dollar.

Vauld wird von Valar Ventures, Pantera Capital und Coinbase Ventures des milliardenschweren Investors Peter Thiel unterstützt.

In einem Blogbeitrag vom 11. Juli sagte Vauld, dass man einen möglichen Verkauf an den in London ansässigen Krypto-Kreditgeber Nexo erörtere und gleichzeitig mögliche Umstrukturierungsoptionen auslote.

Blockfi

Angesichts einer Zunahme der Abhebungen und eines Treffers von 3AC unterzeichnete der Krypto-Kreditgeber BlockFi am 1. Juli einen Vertrag mit FTX, der BlockFi eine revolvierende Kreditfazilität in Höhe von 400 Millionen US-Dollar gewährt und eine Option beinhaltet, die es FTX ermöglicht, das Unternehmen für bis zu 240 Millionen US-Dollar zu kaufen.

BlockFi wurde vom Krypto-Crash schwer getroffen und führte im Juni mehrere Kostensenkungsmaßnahmen durch, darunter die Reduzierung der Mitarbeiterzahl um 20 % und die Kürzung der Vergütung von Führungskräften. Das Unternehmen wurde im vergangenen Jahr in einer Finanzierungsrunde mit 3 Milliarden US-Dollar bewertet.

(Berichterstattung von Hannah Lang in Washington; Redaktion von Michelle Price und Lisa Shumaker)

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:

  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen

Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.