Krypto News

Ist der Bärenmarkt bestätigt? Branchenexperten wiegen ein

Da der Preis von BTC diese Woche eine schwere Korrektur durchmachte und ein fast sechsmonatiges Tief erreichte, stellte sich in der Community die Frage, ob wir offiziell in einen Bärenmarkt eingetreten sind.

Das Dumping auf mehr als 50 % südlich von seinem Höhepunkt, der erst vor zwei Monaten erreicht wurde, hat sicherlich einige Argumente dafür, dass die Bären tatsächlich die Kontrolle haben. Um jedoch mehr Expertenmeinungen zu diesem Thema zu erfahren, wandte sich CryptoPotato an einige der bekanntesten Namen der Branche.

Dazu gehören der Moderator des Keiser Reports – Max Keiser, ein Bitcoin-Analyst bei Quantum Economics, Bobby Ong von CoinGecko und der renommierte DJ, der zum Krypto-Analysten wurde – Scott Melker, besser bekannt mit seinem Twitter-Handle – The Wolf Of All Streets.

Version eins: Bärenmarkt ist es

Nach dem vorherigen Bullenmarkt 2017/2018 begann der Preis von Bitcoin schnell zu fallen und sah innerhalb weniger Monate die Hälfte seines Wertes. Schneller Vorlauf bis Mitte 2021, und die Situation ist ziemlich ähnlich.

BTC erreichte Mitte April mit 65.000 US-Dollar seinen Höchststand, bevor es allmählich an Wert zu verlieren begann. FUD, ursprünglich von Elon Musk angetrieben und von China intensiviert, führte zu heftigeren Bewegungen, die (bisher) vor Tagen ihren Höhepunkt erreichten, als die Kryptowährung auf rund 28.500 USD fiel – der niedrigste Preis seit Januar 2020.

Der Mitbegründer und COO von CoinGecko, Bobby Ong, glaubt, dass dieser Rückgang offiziell den Beginn der Baisse 2021 markiert hat, wirft jedoch Fragen zu seiner Langlebigkeit auf.

„Der Bitcoin-Handel auf seinem aktuellen Niveau hat den aktuellen Markt bereits zu einem Bärenmarkt gemacht, da er um 50% unter seinem ATH liegt. Die Frage ist jetzt, wie lange und wie tief die Baisse sein wird.“

Er skizzierte einige Unterschiede zwischen dem Beginn dieses Bärenmarktes und den vorherigen als „es gibt kein Blow-off-Top, und dies war im letzten Monat ein allmählicher Rückgang. Wie lange dieser Bärenmarkt andauern wird, wird auch jedermanns Vermutung sein.“
Bobby Ong. CoinGecko
The Wolf Of All Streets unterstützt in gewisser Weise Ongs Haltung. Er bemerkte, dass ein 50% Retracement von der Spitze bedeutet, dass sich der Vermögenswert „nicht in einem Bullenmarkt“ befindet, weil „es keine gesunde Korrektur mehr ist“. Aber das ist nur, wenn auf einen kleineren Zeitrahmen gezoomt wird.

Siehe auch  Bundesrichter erlaubt Ripple, ehemaligen SEC-Direktor in XRP-Klage zu befragen

Betrachtet man einen eher makroökonomischen Maßstab und sieht, dass BTC in weniger als einem Jahr immer noch um mehr als 200% gestiegen ist, ist die logischste Schlussfolgerung, dass sich BTC „absolut“ in einem Bullenmarkt befindet. Daher hält er „viel höhere Preise für wahrscheinlich“.
Scott Melker

Die Beziehung zwischen Preis und Hashrate

China trägt die Hauptschuld an der negativen Preisentwicklung. Die asiatische Supermacht ging mit ihrer negativen Haltung gegenüber der Branche noch einen Schritt weiter, indem sie den BTC-Bergbau verfolgte und Bergleute verdrängte.

Da das Land bis zu diesem Zeitpunkt für über 60 % der Hash-Rate verantwortlich war, hatten seine Maßnahmen einen unmittelbaren Einfluss auf die Kennzahl, die innerhalb eines Monats um etwa 50 % sank.

Jason Deane, ein Bitcoin-Analyst bei Quantum Economics, hat dieses Thema angesprochen und die Idee entlarvt, dass der Preis und die Hash-Rate von BTC tatsächlich korrelieren. Sein Unternehmen sieht dies nicht als Beginn einer Baisse, da die Korrektur hauptsächlich von Stimmung und Momentum und nicht von tatsächlichen Fundamentaldaten angetrieben wurde.

„Dies ist hier höchstwahrscheinlich der Fall, wobei diese Dynamik mit ziemlicher Sicherheit unter anderem durch die weit verbreitete (und falsche) Annahme ausgelöst wird, dass eine niedrigere Hash-Rate ein starker Treiber für niedrigere Preise ist. Es ist zwar eine Phase der Anpassung, aber das Netz läuft weiterhin perfekt und wird dies auch weiterhin tun, so wie es geplant war.“

Darüber hinaus glaubt er, dass Chinas Maßnahmen das Bitcoin-Netzwerk „weitaus dezentraler als je zuvor machen werden, und dieser Schritt wird mittel- bis langfristig als äußerst positiv angesehen“. Interessanterweise deuteten jüngste Berichte darauf hin, dass Bergleute von China in andere Länder wie Kasachstan und die USA umsiedeln, was in der Tat den Einfluss des Landes auf die Bergbauindustrie lockern würde.

Siehe auch  Die Macht von Web3 und KI entfesseln: Erkenntnisse vom Global Summit 2023

„Grundlagen bleiben erhalten. Aus unserer Sicht ist dies daher weitaus wahrscheinlicher eine Phase der Marktüberreaktion, die sich zu gegebener Zeit letztendlich korrigieren wird.“ – Dean schloss.

Nicht die schlimmste Korrektur

Max Keiser, der seit über einem Jahrzehnt ein permanenter BTC-Bulle ist, versicherte den Massen, dass solche Retracements für den Vermögenswert in gewisser Weise erwartet werden. Tatsächlich hat er seit 2011 „15 große Pullbacks“ durchgemacht, und dieser ist „nicht so schlimm wie mehrere, die ich gesehen habe“.

Er führte es auch auf die Abwanderung des Bergbaus aus China zurück, aber „die Bergleute werden bald genug in neuen Regionen einsatzbereit sein. Und es ist meiner Meinung nach sehr positiv, nicht in China zu sein.“
Max Keiser. Quelle; RT
Darüber hinaus ist er der Meinung, dass es bei der Untersuchung des tatsächlichen Wertes von BTC weitaus kritischere Faktoren zu berücksichtigen gibt.

„Wenn Sie fragen, ob dieser Pullback ein Bärenmarkt ist oder nicht, denken Sie daran, dass das fundamentale Wertversprechen von Bitcoin nicht preissensitiv ist; es ist blocksensitiv. Da sich der Preis zurückgezogen hat, hat sich auch die Schwierigkeitsanpassung verringert, um sicherzustellen, dass die Blöcke weiterhin im Zeitplan kommen. In der Tat hat sich also nichts geändert. Es kommen immer wieder Blöcke, egal wie hoch der Preis ist.

Für diejenigen, die nur den Preis betrachten, denken Sie an dieses eine wichtige Axiom: Fiat-Geld hat im Laufe der Zeit keine Volatilität und einen garantierten Kaufkraftverlust. Bitcoin hat im Laufe der Zeit eine gewisse Volatilität und eine garantierte Zunahme der Kaufkraft.“

Keiser bezeichnete BTC auch als „solides, nicht konfiszierbares Geld, das vom Staat getrennt ist, und einen ewigen Bullenmarkt“.

.

Artikel in englischer Sprache auf invezz.com.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.