AnalysenKrypto News

Jamie Dimon und JPMorgan Chase senden widersprüchliche Signale zu Kryptowährungen

  • Dimon war nicht schüchtern in Bezug auf seine Sicht auf Kryptowährungen
  • JPMorgan Chase macht Bitcoin zu einem „bevorzugten Vermögenswert“ mit dem Potenzial für eine Wertsteigerung von 30 %
  • JPM mag Kryptos mehr als Immobilien
  • Absicherungswetten der führenden US-Bank
  • Der rückläufige Krypto-Trend setzt sich fort, aber die JPM-Empfehlung könnte zu einem deutlichen Aufschwung führen

Nach erheblichen Rallyes in den Jahren 2020 und 2021 hatten Kryptowährungen zusammen mit anderen Kryptowährungen im Jahr 2022 eine harte Zeit. Die Marktkapitalisierung der Anlageklasse stieg im November 2021 auf über 3 Billionen US-Dollar und war am 3. Juni unter die Marke von 1,23 Billionen US-Dollar gefallen.

Viele Krypto-Befürworter glauben, dass die aufkeimende Anlageklasse Gold im globalen Finanzsystem ersetzen wird. Der Trend der letzten sechs Monate zeigt jedoch, dass der Glanz von Kryptos getrübt ist.

Die Anlageklasse der digitalen Währung hat weiterhin ihre Kritiker, Personen, die glauben, dass die Token wertlos sind, und die Wertsteigerung in den letzten Jahren war ein Ereignis, das seit der Tulpenzwiebelmanie in den Niederlanden im 17. Jahrhundert nicht mehr beobachtet wurde. Ein hochkarätiger Kritiker, Geschäftsmann und CEO von JPMorgan Chase, Jamie Dimon, verglich Kryptos in einem Kommentar aus dem Jahr 2017 sogar mit Tulpenzwiebeln. Seitdem hat er weitere negative Dinge über die Anlageklasse zu sagen.

Letzte Woche empfahl das Finanzinstitut, das er leitet, Kryptowährungen für Investoren und erzeugte ein gemischtes Signal für den Markt und die JPM-Kunden.

Dimon war nicht schüchtern in Bezug auf seine Sicht auf Kryptowährungen

Dimon leitet JP Morgan Chase seit 2005. Fünf Jahre nach seiner Übernahme begann Bitcoin mit fünf Cent pro Token zu handeln.

Während seiner Amtszeit als CEO hat Dimon seine Meinung zu Bitcoin und Kryptowährungen nicht zurückgehalten:

  • 2017 bezeichnete er Bitcoin als „der Betrug“, das würde schließlich explodieren.
  • 2017 verglich er Bitcoin mit der Tulpenzwiebelmanie, die die Niederlande im 17. Jahrhundert erfasste.
  • Im Jahr 2017 sagte er, er würde jeden Mitarbeiter feuern, der mit Bitcoin handelt, weil er „dumm“.
  • Im Oktober 2021 sagte er, Bitcoin sei „wertlos“.
Siehe auch  Visa erleichtert die Verwendung von Kryptowährungen mit seinen Kreditkarten

Offensichtlich ist Dimon, der Leiter eines der weltweit führenden Finanzinstitute, kein Fan von Bitcoin und Kryptowährungen.

JPM macht Bitcoin zu einem „bevorzugten Vermögenswert“ mit dem Potenzial für eine Wertsteigerung von 30 %

Im Jahr 2021 begann JPMorgan Chase (NYSE:) damit, ausgewählten Privatkunden einen aktiv verwalteten Bitcoin-Fonds anzubieten. Ende Mai schrieben die Analysten von JP Morgan:

Die Krypto-Korrektur des vergangenen Monats sieht im Vergleich zum letzten Januar/Februar eher wie eine Kapitulation aus, und für die Zukunft sehen wir generell ein Aufwärtspotenzial für die Bitcoin- und Krypto-Märkte.“

Das Kursziel der Bank für Bitcoin liegt bei 38.000 $, wobei Bitcoin derzeit um die 31.000 $-Marke liegt. Am 25. Mai, als die Empfehlung veröffentlicht wurde, lag der Juni knapp unter 30.000 $, da die Bank einen Anstieg der führenden Kryptowährung um 30 % prognostizierte, was sie zu einem „bevorzugtes Vermögen“.

JPM mag Kryptos mehr als Immobilien

Der Bericht von JP Morgan beschreibt die sich verändernde Anlagelandschaft, wobei die Bank sagt:

Daher ersetzen wir Immobilien durch digitale Vermögenswerte als unsere bevorzugte Anlageklasse zusammen mit Hedgefonds.“

JP Morgan ist derzeit der Ansicht, dass Vermögenswerte, die auf Geboten und Angeboten für Token im Cyberspace beruhen, jetzt mehr Aufwärtspotenzial haben als Immobilienbestände aus Ziegeln und Mörtel.

Das heißt, die Analysten der Bank verkaufen den Markt, der in den letzten Jahren eine unglaubliche Wertsteigerung erfahren hat, und tauschen ihn gegen Kryptos ein, die sich seit dem Rekordhoch vom November 2021 in einem rückläufigen Trend befinden. Bitcoin hat seit dem Hoch von Ende 2021 über 56,7 % seines Wertes verloren.
BTC/USD täglich
Quelle: Balkendiagramm

Das obige Diagramm zeigt den Rückgang von 68.906,48 $ am 10. November 2021 auf das Niveau von 29.820,85 $ am 3. Juni 2022.

Absicherungswetten der führenden US-Bank

Letzte Woche, als Dimon die Anleger warnte: „wappne dich„Für einen wirtschaftlichen Hurrikan erwähnte er keine Kryptowährungen. Unter Berufung auf steigende Zinssätze und den Krieg in der Ukraine sagte er, er verstärke seine Warnungen für die prominenteste US-Bank: „Weißt du, ich sagte, es gibt Sturmwolken, aber ich werde es ändern … es ist ein Hurrikan.“

Vielmehr kritisierte der unverblümte CEO die US-Notenbank und sagte, quantitative Lockerungsprogramme „nach hinten losgegangen“, negative Realzinsen als „riesiger Fehler“.

Siehe auch  Senator Tuberville aus Alabama legt Gesetzentwurf vor, der sicherstellt, dass Krypto-Rentenpläne ungehindert sind

Er warnte auch davor, dass die USA Europa nicht vor steigenden Preisen schützen würden. Die Rohölpreise an der NYMEX in der Nähe lagen Ende letzter Woche über dem Niveau von 118 $ pro Barrel und sind heute sogar noch höher.

Während Dimon seine Sicht auf Kryptos nicht ausdrücklich geändert hat, deutet seine Frustration über die US-Zentralbank, die US-Energiepolitik und andere soziale, wirtschaftliche und geopolitische Probleme darauf hin, dass es möglich ist, dass er seine Meinung über die ideologischen Grundlagen geändert hat, die der Blockchain zugrunde lagen Revolution und Entwicklung der Kryptowährung.

Kryptos sind libertär und lehnen den Einfluss von Regierungen und Zentralbanken ab, sodass der Wert digitaler Token nur eine Funktion des Kaufs und Verkaufs auf den Märkten ist. Während Dimon über die aufkeimende Anlageklasse schwieg, könnten seine leidenschaftlichen Kommentare, die gelegentliche Obszönitäten und düstere Wirtschaftsprognosen aufgrund von politischen Fehlern beinhalteten, ein Zeichen dafür sein, dass er einige der Gründe zu schätzen gelernt hat, warum Bitcoin und die anderen fast 20.000 Kryptowährungen existieren.

Der rückläufige Krypto-Trend setzt sich fort, aber die JPM-Empfehlung könnte zu einem deutlichen Aufschwung führen

Da Bitcoin rund 56,7 % unter seinem Allzeithoch liegt, setzt sich der rückläufige Trend, der am 10. November mit einem nach unten gerichteten Schlüsselumkehr-Handelsmuster auf dem Tages-Chart von Bitcoin, Bitcoin und anderen Kryptos begann, Anfang Juni fort. Die jüngste Preisaktion könnte jedoch bedeuten, dass Bitcoin eine Basis bildet, die zu einer Startrampe für die Aufwärtsbewegung werden könnte.

BTC/USD täglich

Quelle: Balkendiagramm

Seit dem 13. Mai liegt Bitcoin in einer Spanne zwischen 28.000 und 32.000 US-Dollar pro Token. Die Prognose von JP Morgan könnte zu Käufen führen, die die Token auf das Niveau von 38.000 $ heben werden. Unterdessen liegen die kritischen technischen Widerstandswerte bei knapp unter 43.000 $, dem Hoch von Ende April 2022, und bei etwa 48.200 $, dem Höchststand von Ende März. Eine Bewegung über 48.200 $ würde den rückläufigen Trend beenden, der Bitcoin seit dem Hoch vom 10. November erfasst hat.

Während JP Morgan Chase und sein CEO dem Kryptomarkt widersprüchliche Signale senden, könnten Dimons jüngste Kommentare darauf hindeuten, dass er zu der ideologischen Argumentation kommt, die die digitale Anlageklasse umfasst.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.