Krypto News

Portugals Kongress lehnte 2 Krypto-Steuervorschläge ab


Die Assembleia da República – Portugals Kongress – wies zwei getrennte Gesetzentwürfe zurück, die sich auf die Besteuerung von Kryptowährungstransaktionen konzentrierten. Die Vorschläge wurden von den linken Parteien – Livre und Bloco de Esquerda – eingebracht.

Krypto-Transaktionen in Portugal bleiben steuerfrei

Vor einigen Wochen enthüllte der Finanzminister des Landes – Fernando Medina – die Pläne der Regierung, mit der Erhebung von Kapitalertragssteuern auf Gewinne aus digitalen Vermögenswerten zu beginnen. Ohne eine Frist zu setzen, argumentierte der Politiker, dass die Steuergesetzgebung „angemessen“ sein und „Gerechtigkeit“ und „Effizienz“ herstellen sollte. Er meinte auch, dass Portugal sich ein Beispiel an anderen Nationen nehmen sollte, in denen solche Richtlinien bereits gelebt werden:

„Es ist ein Bereich, in dem es viel mehr Wissen und viel mehr Fortschritte gibt, sodass Portugal von internationalen Erfahrungen profitieren kann.“

Zwei Fraktionen des Landes haben bereits Vorschläge gemacht, wie der Steuerrahmen aussehen soll. Nach Ansicht der Linksparteien sollten Personen, die mit Krypto Gewinne von mehr als 5.000 Euro (5.300 US-Dollar) pro Jahr erzielen, Steuern auferlegt werden.

Dennoch lehnte die Assembleia da República (Portugals Kongress) während der Haushaltsabstimmung diese Woche für 2022 beide Vorschläge ab.

Portugal gilt aufgrund seiner freundlichen Haltung gegenüber dem Sektor als Drehscheibe für Kryptowährungen. Bitcoin und die Altcoins gelten als Währungen, während Privatanleger von der Besteuerung befreit sind, wenn sie von der Anlageklasse profitieren. Nichtsdestotrotz unterliegen Personen, die sich beruflich oder geschäftlich mit Krypto befassen, immer noch einer gewissen Steuerpflicht.

Ukrainer strömen nach Portugal

Das kryptofreundliche Ökosystem im iberischen Land hat es auch zu einem attraktiven Ziel für zahlreiche Ukrainer gemacht, die nach der russischen Invasion Zuflucht suchen.

Vor zwei Monaten CryptoPotato berichtete von der Reise der 35-jährigen Maria Yarotska, die mit ihrer Familie in sechs Tagen von der Ukraine bis nach Portugal reiste. Es ist erwähnenswert, dass sie bei NEAR Protocol angestellt ist (die Mitbegründerin des Unternehmens Illia Polosukhin ist ebenfalls Ukrainerin). Durch den Umzug nach Portugal könnte sie weiterhin im Blockchain-Sektor arbeiten, da die dApp-Plattform eine starke Position in Lissabon hat.

Ein weiterer Grund, warum viele Ukrainer in das westeuropäische Land strömen, ist, dass sie dort die fünftgrößte Gruppe ausländischer Staatsangehöriger sind. Seit dem Krieg mit Russland hat sich ihre Zahl auf über 52.000 Menschen fast verdoppelt.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:

  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen

Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.