FontHodlKrypto NewsStrongTrust

Web 3.0 kann mit Word-of-Mouth-Marketing neue Höhen erreichen – es ist perfekt für Blockchain-native Protokolle

Der Erfolg eines Unternehmens ist eng mit seinen Marketingstrategien in einem hart umkämpften Verbrauchermarkt verbunden. Die CMO-Umfrage hat gezeigt, dass 72 % der Marketingleiter der Meinung sind, dass „die Bedeutung des Marketings in ihren Unternehmen im Zeitraum 2020-21 erheblich zugenommen hat“.
Es wurde auch hervorgehoben, dass die traditionelle Werbung mit -0,2 % ein negatives Wachstum verzeichnete, während die Ausgaben für digitale Werbung um 17 % stiegen.

Die Notwendigkeit eines effizienten Marketings ist somit offensichtlich. Aber das letzte Wort über die beste Marketingstrategie steht noch aus. Vielleicht wird es nie eine in Stein gemeißelte Antwort geben. Dennoch ist Mundpropaganda (WoM) ein vielversprechender Anwärter in diesem Rennen eine der effektivsten Marketingstrategien, wenn nicht sogar die effektivste.

Um die Dinge ins rechte Licht zu rücken: Die Nielsen 2021 Trust in Advertising Study ergab, dass 88 % der Befragten weltweit Empfehlungen von Freunden und Familie anderen Werbeformen vorziehen. 64 % der Marketingleiter halten WoM ebenfalls für die effektivste Werbeform, was Nielsens Ergebnisse bestätigt. Auf der anderen Seite beherrschen jedoch nur sechs Prozent dieser Führungskräfte das WoM-Marketing ausreichend, um es effektiv umzusetzen.

Einige Web 3.0-Protokolle sind daher innovative disruptive, aber praktische WoM-Marketinglösungen. Dies macht WoM für Unternehmen zugänglicher und stärkt ihr Marketing-Arsenal und ihre Kapitalrendite (ROIs). Es ist tatsächlich so, als wären WoM und Web 3.0 wie füreinander geschaffen.

Die Macht des Mundpropaganda-Marketings

Die Verbreitung von Informationen durch Mundpropaganda ist vielleicht so alt wie die menschliche Zivilisation. Menschen haben eine grundlegende Tendenz, ihre Meinungen zu teilen und Ratschläge zu den beeindruckendsten Dingen um sie herum zu geben.

Darüber hinaus sind kulturelle Praktiken wie Essen, Kleidung und Bräuche oft durch Mundpropaganda von einer Region zur anderen gereist. Diese angeborene Verbindung mit der menschlichen Existenz macht WoM zu einer so starken Marketingstrategie.

Wissenschaftler haben mehrere Theorien entwickelt, um WoM gründlich zu verstehen. Einige Erklärungen führen seinen Erfolg auf Empathie oder Altruismus zurück, während andere auf psychologische Dynamiken von Einfluss und Kontrolle verweisen. Basierend auf diesen Erkenntnissen haben Marktforscher experimentiert, um die bestmöglichen Kombinationen zur Optimierung des Marketing-ROIs zu finden.

Siehe auch  Die SEC benötigt neue Tools, Fachwissen und Ressourcen, um die Kryptoindustrie zu regulieren – Regulation

In einer solchen Studie, die in der Harvard Business Review veröffentlicht wurde, entdeckten die Forscher, dass die richtigen Anreize Menschen dazu ermutigen könnten, effiziente Vermarkter zu werden.

Bestehende Web 2.0-fähige WoM-Lösungen haben jedoch mehrere kritische Nachteile. Generell mangelt es an Transparenz bei der Werteverteilung zwischen den beteiligten Stakeholdern.

Infolgedessen übertragen Unternehmen die Prämien oft nicht angemessen und fair an WoM-Promoter, obwohl sie die harte Arbeit leisten, neue Kunden über WoM einzubinden. Es gibt auch keinen effektiven Mechanismus, um den Beitrag eines Vermarkters zur Multiplikation der Gewinne eines Unternehmens zu quantifizieren.

Allerdings geht das Problem tiefer als die Quantifizierung und Verteilung von Belohnungen. Im Jahr 2021 verloren US-Werbetreibende 15,9 Milliarden US-Dollar durch Betrug mit digitaler Werbung durch Hacker und automatisierte Bots. Es gefährdete das Vertrauen der Verbraucher, den Empfehlungen von jemandem nachzugehen.

Sie haben jetzt Angst davor, durch Betrügereien Geld zu verlieren, anstatt echtes Feedback von WoM zu erhalten. Geben Sie Web 3.0 ein, wo man einem Unternehmen oder Projekt nicht unbedingt „vertrauen“ muss, um sich damit zu beschäftigen.

Web 3.0-Mundpropaganda-Protokolle - mMarketing mal anders

Blockchain-basierte Web 3.0-Plattformen haben das Potenzial, das Mundpropaganda-Marketing mit Tokenisierung von Belohnungen, unveränderlicher Datenaufbewahrung in der Kette und verbesserter Asset-Herkunft zu verändern. Der beste Teil Diese Protokolle belohnen Vermarkter direkt für ihren Beitrag zum Wachstum eines Unternehmens.

Benutzer bevorzugen aus mehreren Gründen Web 3.0-Protokolle gegenüber ihren Web 2.0-Gegenstücken. Vertrauenslose Web 3.0-Ökosysteme schützen Kunden vor Betrug und Hacks. Ohne einen Vermittler können Vermarkter und Verbraucher die Vorteile der Wertschöpfung direkt an die Muttergesellschaft weitergeben.

Darüber hinaus erleichtert ein On-Chain-Ledger die ordnungsgemäße Messung des Beitrags dieses Vermarkters und automatisiert gleichzeitig die Belohnungsverteilung.

Daher hat die Dezentralisierung den Belohnungsverteilungsprozess im Web 3.0 erheblich verbessert. Wenn beispielsweise ein Vermarkter im Web 3.0 Empfehlungslinks über WoM teilt, können Orakel dabei helfen, Belohnungen basierend auf dem tatsächlichen Mehrwert in der Blockchain zu verfolgen und zu verteilen.

Siehe auch  Yuga Labs übernimmt Proof und steigert Verkäufe von Moonbirds NFTs

Angenommen, Bob kauft fünf NFTs oder 100 Krypto-Token über Georges Empfehlungslink. Oracles können den Kauf verifizieren und für eine erfolgreiche Empfehlung symbolisierte Belohnungen auf vertrauenslose Weise an beide verteilen.

Darüber hinaus bieten Blockchain-basierte WoM-Protokolle im Gegensatz zu Web 2.0-Plattformen, die statische Belohnungen anbieten, dynamische Belohnungssysteme. Bekannteste Beispiele sind Staking- und Farming-Prinzipien in DeFi. Sie bieten Anreize für frühe Vermarkter und Anwender mit höheren Belohnungen als diejenigen, die erst spät dazukommen.

Bei Token-basierten Projekten können Vermarkter auch Premium-Belohnungen in Anspruch nehmen, wenn sie andere von HODL überzeugen. Solche Buy-and-Hold-Incentive-Programme können auch Marketer dazu ermutigen, langfristige Kunden an Bord zu holen, wodurch ein nachhaltiges Wachstum des Unternehmens gefördert wird.

Durch die weitere Ausweitung des Umfangs dynamischer Anreize können innovative Protokolle neue Einnahmequellen durch Referral Farming mit Single- und Multi-Referral-Token bieten.

Darüber hinaus ermöglicht die Blockchain-agnostische Natur der Plattform ein plattformübergreifendes WoM-Marketing. Neben den nativen Web 3.0-Protokollen können Vermarkter auch Web 3.0-Plattformen wie das Metaverse und soziale Medien wie Twitter verbreiten.

Zusammenfassend hängt die Zukunft eines Unternehmens davon ab, wie gut es die drei Es des Marketings nutzt – zngagieren, ausstatten und befähigen. Web 3.0-Mundpropaganda-Protokolle haben die Zutaten für diese Beherrschung und sorgen für bessere Verkäufe und Kundenbindung.

Darüber hinaus können angemessene Belohnungen die Benutzer „ausrüsten“, sich mit der Web 3.0-Ökonomie „zu beschäftigen“, und sie „befähigen“, ein integraler Bestandteil von Web 3.0 zu werden. Dies wird eine robuste Werbemethodik einleiten und unerforschte Wege der Umsatzgenerierung eröffnen.

Erwin Werring, CEO von Attrace, verfügt über Erfahrung in verschiedenen Branchen, darunter Finanzen und Unterhaltung. Er war Mitbegründer eines Gaming-Startups und einer Daten- und Lösungskonsolidierungsplattform, die er an neun Banken in 32 Ländern verkaufte, bevor er 2018 Attrace gründete.

Beitragsbild: Shutterstock/Oleg Nebesnyy

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.