Krypto News

Wie wird sich Bitcoin an die Bankenunsicherheit anpassen?

Als einige der wichtigsten Banken der Kryptowährungsbranche scheiterten, wurde die Bedeutung von Bitcoin deutlich, während die Ein- und Ausstiegsrampen darunter litten.

Dies ist ein Meinungsleitartikel von Karen Shidlo, einer Blockchain-fokussierten Content-Erstellerin.

Die jüngsten Nachrichten über die Schließung von Silvergate Capital, der Silicon Valley Bank (SVB) und der Signature Bank haben in der gesamten Finanzwelt Wellen geschlagen. Diese drei Banken waren zu einigen der beliebtesten Bankpartner für Kryptowährungsbörsen und Unternehmen geworden, und ihre plötzliche Schließung ließ viele in der Branche nach neuen Partnern suchen.

Welche Auswirkungen wird dies auf Bitcoin haben?

Betrachtet man die Kryptowährungsbranche als Ganzes, werden die Schließungen es für Unternehmen und Börsen in diesem Bereich viel schwieriger machen, Bankpartner zu finden, einschließlich reiner Bitcoin-Operationen. Da weniger Optionen zur Verfügung stehen, müssen diese Unternehmen mehr Zeit und Ressourcen für die Suche nach Banken aufwenden, die bereit sind, mit ihnen zusammenzuarbeiten, was ihr Wachstum und ihre Entwicklung verlangsamen könnte.

Die Schließungen könnten auch zu einer verstärkten behördlichen Kontrolle der Kryptowährungsindustrie führen. Wenn die Schließungen tatsächlich auf regulatorischen Druck zurückzuführen sind, um das Wachstum der Kryptowährung zu unterdrücken, wie einige spekuliert haben, könnte dies ein Zeichen dafür sein, dass die Regulierungsbehörden es ernster mit dem harten Vorgehen gegen Aktivitäten im Zusammenhang mit Bitcoin nehmen. Dies könnte zu weiteren Einschränkungen für Bitcoin-Börsen und Unternehmen führen, was es ihnen noch schwerer macht, zu operieren.

Auf der anderen Seite ist „der Zusammenbruch der Silicon Valley Bank (SVB) ein Segen für Bitcoin (BTC)“, heißt es in einem kürzlich erschienenen CoinDesk-Artikel, der Parallelen zwischen der Art und Weise feststellte, wie diese Bankenpleiten die Aufmerksamkeit auf Bitcoin im Jahr 2013 gelenkt haben Zyperns Finanzkrise, die Mängel im Teilreservesystem unterstrich.

Siehe auch  Die Zukunft von Bitcoin und Gold: Analyst enthüllt überraschende Erkenntnisse

Die Unsicherheit der Banken unterstreicht den Punkt, dass die Gelder der Kunden in regulierten Banken nicht so sicher sind, wie sie glauben gemacht wurden, und bestätigt nur die Attraktivität von Bitcoin als dezentralisiertes Peer-to-Peer-Netzwerk und beschlagnahmeresistente Kryptowährung, die die Selbstverwahrung von Bitcoin erleichtert Mittel.

Während es – insbesondere in der westlichen Welt – die Norm war, sich unter dem falschen Vorwand wohl zu fühlen, dass traditionelle Finanzinstitute „sicher“ und „gut reguliert“ seien, zeigt die Geschichte weiterhin, dass Banken in der Lage sind, schlechte Entscheidungen zu treffen. Zweifellos ist dies eine gute Form der Werbung für Bitcoin. Der SVB-Skandal hat seinen beabsichtigten Anwendungsfall unterstrichen: ein alternatives Zahlungssystem bereitzustellen, das frei von zentraler Kontrolle funktioniert, aber ansonsten genauso wie herkömmliche Währungen verwendet wird.

Anpassung inmitten des Bankenchaos

Die Bitcoin-Industrie steht noch immer vor vielen Herausforderungen, insbesondere in Bezug auf Regulierung und Einführung. Regierungen und zentrale Behörden nehmen Kryptowährungen nur langsam an, und viele Länder haben Vorschriften eingeführt, die den Betrieb von Bitcoin-Unternehmen erschweren. Darüber hinaus sind viele Einzelpersonen und Unternehmen immer noch misstrauisch gegenüber Bitcoin, da sie es als riskant und volatil ansehen.

Trotz dieser Herausforderungen passt sich die Bitcoin-Industrie in rasantem Tempo an und entwickelt sich weiter. Da die Banken mit zunehmender Unsicherheit konfrontiert sind, bietet Bitcoin ein alternatives Finanzsystem, das dezentralisiert, transparent und für jedermann offen ist. Die Prinzipien der Dezentralisierung, die Bitcoin zugrunde liegen, bieten einen Einblick in eine Zukunft, in der Finanzdienstleistungen für alle zugänglich sind, unabhängig von ihrem Standort oder ihrem finanziellen Status.

Aber es ist klar, dass es immer noch Bedarf an „Ein- und Ausstiegsrampen“ gibt, um Bitcoin in traditionelle Währungen und wieder zurück umzuwandeln. Dies wirft eine relevante Frage auf, die sich zweifellos auf die weitere Entwicklung der Bitcoin-Industrie auswirken wird: Ist die Affäre des Mainstream-Bankwesens mit Bitcoin beendet, bevor sie überhaupt richtig begonnen hat?

Siehe auch  Noch mehr Blut? Bitcoin Charts ähnliches Absturzmuster wie im Bärenmarkt 2018

Dies ist ein Gastbeitrag von Karen Shidlo. Die geäußerten Meinungen sind ausschließlich ihre eigenen und spiegeln nicht unbedingt die von BTC Inc oder Bitcoin Magazine wider.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.