Filecoin (FIL)

Was ist Filecoin? (FIL)

Filecoin ist eine Kryptowährung, die darauf abzielt, ein globales Netzwerk von Computerbetreibern dazu anzuregen , einen File-Sharing- und Speicherdienst anzubieten . 

Die Projektgründer behaupten, dass es die schnellste und billigste Art sein könnte, Daten im Internet zu speichern, wenn es von genügend Menschen angenommen wird. Darüber hinaus würde es sich nicht auf eine zentrale Behörde verlassen, sodass der Austausch seiner Dateien nicht von Regierungen oder anderen Akteuren zensiert werden könnte. 

Dies liegt daran, dass Filecoin von Minern verwaltet wird, die Rechenleistung dafür einsetzen, die Berechnungen bereitzustellen, die es zum Laufen bringen. Filecoin-Miner werden dafür bezahlt, dass sie den Benutzern Speicherplatz zur Verfügung stellen. Filecoin-Benutzer müssen wiederum Miner für die Speicherung, den Abruf oder die Verteilung dieser Daten bezahlen. 

Das Filecoin-Netzwerk arbeitet auf einem anderen Protokoll für die dezentrale Dateiverwaltung namens Interplanetary File System (IPFS). Die beiden Systeme haben viele Gemeinsamkeiten, obwohl der Hauptunterschied darin besteht, dass IPFS zwar kostenlos verwendet werden kann, Miner jedoch kein Geld verdienen. Filecoin kostet Geld in der Nutzung, könnte aber auch Einnahmen generieren. 

Dennoch sollten Anleger und Händler beachten, dass Filecoin nicht das einzige Protokoll ist, das behauptet, ein dezentrales Speicher- und Dateifreigabesystem anzubieten, das auf Kryptowährung basiert.

Zu den konkurrierenden Protokollen gehören Storj und Siacoin. Storj behauptet, eine Netzwerkkapazität von über 100 Petabyte erreicht zu haben , während Siacoin ab 2020 eine Netzwerkkapazität von 2 Petabyte meldet. 

Filecoin ist jedoch möglicherweise die am meisten erwartete dieser Kryptowährungen, da es im Jahr 2017, einer der größten Finanzierungsrunden der Branche, 205,8 Millionen US-Dollar bei einem ersten Coin Offering gesammelt hat .

Ab Juli 2020 befindet sich Filecoin in der Testphase, ein offizieller Start wird für Ende August 2020 erwartet

Wer hat Filecoin erstellt?

Filecoin ist eine Open-Source-Software, die von Protocol Labs entwickelt wurde, derselben Firma, die Technologien wie IPFS und Libp2p entwickelt hat, um bestehende Internetprotokolle zu ersetzen. 

IPFS ist beispielsweise ein System, das das Hypertext-Protokoll des Webs ersetzen könnte, das angibt, dass Webadressen mit dem Präfix http:// beginnen müssen. 

Protocol Labs wurde von Juan Benet gegründet, der während seines Informatikstudiums in Stanford einen Spieleentwickler namens Loki Studios mitbegründete. Das Unternehmen wurde 2013 von Yahoo übernommen. Benet beteiligte sich dann am Y Combinator Startup Accelerator, um Protocol Labs zu starten.

Protocol Labs wurde von namhaften Investoren wie der Digital Currency Group, dem Startup-Beschleuniger StartX der Stanford University, dem Coinbase-Mitbegründer Fred Erhsam und dem AngelList-Gründer Naval Ravikant finanziert. 

Das Initial Coin Offering von Filecoin, das von August bis September 2017 lief, brachte weitere 257 Millionen US-Dollar von namhaften Risikokapitalfirmen wie Sequoia Capital, Andreessen Horowitz und Union Square Ventures ein. Das Filecoin-Angebot war damals das größte seiner Art. 

Wie funktioniert Filecoin?

Filecoin ist ein bisschen wie Dropbox, wird aber von Blockchains betrieben. Benutzer, die einige Daten im Filecoin-Netzwerk speichern möchten, müssen dafür einen Miner bezahlen.

Wie viel sie zahlen, wird von einem offenen Markt bestimmt, auf dem die Bergleute miteinander konkurrieren, um den niedrigsten Preis für die Speicherung anzubieten. Filecoin behauptet, dass dieser Markt „hyperkompetitiv“ und damit billiger sein wird als zentralisierte Datenspeicher wie Amazon Web Services.

Miner wiederum haben einen Anreiz, Speicher bereitzustellen, da sie eine Chance haben, Belohnungen aus dem Netzwerk in Form von Filecoin-Token zu erhalten. Je mehr Speicher sie dem Netzwerk anbieten, desto besser sind ihre Chancen auf eine Prämie.

Aber diese Belohnungen sind nicht kostenlos. Miner müssen mehrere rechenintensive Prozesse (sogenannte Beweise) durchführen, um dem Netzwerk zu beweisen, dass sie die Daten speichern, die sie angeblich speichern, und dies über einen bestimmten Zeitraum hinweg zuverlässig.

Wenn sie dies zuverlässig tun und genügend Speicherplatz zur Verfügung stellen, können sie neue Blöcke auf der Filecoin-Blockchain erstellen und erhalten die Netzwerkprämie und die Transaktionsgebühren.

Proof-of-Replication und Proof-of-Spacetime

Blockchains stützen sich auf Mechanismen, die als Beweise bezeichnet werden, um sicherzustellen, dass sich alle Benutzer des Netzwerks auf neue Transaktionen einigen können. Die Bitcoin-Blockchain zum Beispiel beruht auf einem Proof-of-Work, bei dem ein Miner nachweisen muss, dass er eine riesige Anzahl von Berechnungen durchgeführt hat, um das Recht zu erwerben, neue Transaktionen zur Blockchain hinzuzufügen und neu geprägte Bitcoin zu beanspruchen.

Filecoin verwendet zwei neue Beweise, um zu überprüfen, ob die Bergleute tatsächlich die Daten speichern, die sie angeblich besitzen. Der Proof-of-Replication zeigt, dass ein Miner wirklich die Anzahl von Datenkopien gespeichert hat, die er behauptet, zu halten. Proof-of-Spacetime zeigt, dass ein Miner die Daten über einen vereinbarten Zeitraum gespeichert hat.

Zusammen ermöglichen diese Beweise den Benutzern, darauf zu vertrauen, dass die Bergleute tatsächlich die Daten besitzen, die sie angeblich besitzen.

Märkte für Filecoin-Speicher

Mit diesen Technologien wird Filecoin einen Markt für Festplattenspeicher anbieten, auf dem Benutzer, die Daten speichern möchten, auf verfügbaren Speicher bieten können, der von Bergleuten angeboten wird, die Festplattenspeicher anbieten.

Miner, die Speicherplatz bereitstellen, werden auch nach ihrer Zuverlässigkeit sowie den Preisen für den von ihnen angebotenen Speicher beurteilt. Der Speichermarkt von Filecoin wird einem Finanzmarkt ähneln, auf dem Benutzer Gebote abgeben und Nachfragen anbieten können.

Filecoin-Mining

Im Allgemeinen sind Filecoin-Miner Benutzer, die Speicher anbieten. Das bedeutet, dass jeder Benutzer eine Festplatte anschließen, die Filecoin-Software ausführen und Festplattenspeicher im Speichermarkt anbieten kann. Diese Miner werden als Storage Miner bezeichnet.

Aber es gibt noch eine weitere Kategorie von Filecoin-Minern, die als Retrieval Miners and Services bekannt sind.

Diese Miner werden von den Benutzern dafür bezahlt, Daten abzurufen und Dienste auszuführen, die die Datenübertragung beschleunigen, wie z. B. Caching oder die Teilnahme als Knoten in einem Content Delivery Network.

Warum hat FIL einen Wert?

Die Kryptowährung von Filecoin, FIL, ist das native Token, das sein Netzwerk antreibt. Das bedeutet, dass FIL verwendet wird, um für die Speicherung und den Abruf sowie für alle anderen Transaktionen im Netzwerk zu bezahlen.

Da Filecoin auf Speicher- und Raumzeitnachweise angewiesen ist, behauptet es, sein Netzwerk bestehe aus Minern, die einen grundlegend nützlichen Dienst anbieten, nämlich Festplattenspeicher.

Filecoin behauptet, dass sein Speichermarkt niedrigere Preise bieten wird als die Preise von zentralisierten Wettbewerbern wie Amazon Web Services.

Sollte Filecoin erfolgreich einen dezentralen Speicherservice anbieten können, der von Unternehmen oder Regierungen nicht leicht manipuliert werden kann, könnte es auch mehr Benutzer gewinnen, insbesondere wenn zentralisierte Dienste das Vertrauen ihrer Kunden verlieren.

Wie bei Bitcoin ist auch die Gesamtmenge an FIL, die jemals erstellt wird, in diesem Fall auf 2 Milliarden Token begrenzt.

Wenn das Filecoin-Netzwerk wächst und mehr Benutzer ihm ihre Daten anvertrauen und mehr Miner Speicherplatz bereitstellen, sollte die Anzahl der Transaktionen, die FIL erfordern, steigen. Der Preis von FIL sollte steigen, da die verfügbare Menge an FIL begrenzt ist.

Warum FIL kaufen?

Sie sollten FIL in Betracht ziehen, wenn Sie der Meinung sind, dass bestehende zentralisierte Speicheranbieter das Vertrauen ihrer Kunden verlieren könnten. 

Zentralisierte Anbieter wie Amazon, Microsoft oder Google könnten dem Druck von Unternehmen oder Regierungen ausgesetzt sein, Dienste für bestimmte Benutzer zu ändern, zu entfernen oder zu verweigern. Dies könnte dazu führen, dass eine zentrale Speicherung nicht vertrauenswürdig ist. 

In diesem Szenario könnten Filecoin und seine Konkurrenten wie Storj, Siacoin und Arweave profitieren. Ihr dezentrales Design würde eine Alternative zu zentralisierten Diensten bieten. 

Ein weiteres Argument für FIL ist der Glaube, dass sein Marktplatz Preise anbieten könnte, die die bestehenden Anbieter unterbieten. Filecoin behauptet beispielsweise, dass derzeit ein erheblicher Teil des weltweiten Festplattenspeichers ungenutzt ist. Wenn es diesen ungenutzten Speicherplatz durch finanzielle Anreize und Kryptographie freisetzen kann, könnten die Speicherpreise noch weiter sinken. 

Eine Kombination aus niedrigeren Preisen und einem Vertrauensverlust in zentralisierte Anbieter sind Gründe für den Einsatz von FIL. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.