BitcoinDao MakerEthereumFontHodlKrypto NewsMakerStatusStrong

Analyse von On-Chain Verhalten kann Web 3.0-Startups helfen, geeignete Investoren zu finden

Während des Bullenlaufs 2021 erreichte die Finanzierung von Risikokapital (VC) für Web 3.0-Unternehmen und Blockchain-Startups einen Rekordwert von 25,2 Milliarden US-Dollar. Selbst im Juni 2022 investierten VCs trotz der anhaltenden Baisse 3,67 Milliarden US-Dollar in Web 3.0-Projekte. Die meisten dieser Investitionen kamen von institutionalisierten Investoren und großen Unternehmen.
Bestehende Finanzierungsmechanismen stehen jedoch häufig im Widerspruch zu den Kernprinzipien der Dezentralisierung und der Eigentümerschaft der Gemeinschaft von Web 3.0, was sie höchst problematisch macht. So sehr, dass der Gründer und frühere CEO von Twitter, Jack Dorsey, einmal getwittert hat, dass Benutzer Web 3.0 nicht besitzen VCs und ihre Limited Partnerships (LPs) tun dies. Man mag Dorseys Kommentar nicht ganz zustimmen, aber er hat seine Vorzüge.

Die Web 3.0-Community muss die notwendigen Schritte unternehmen, um zu einem stärker dezentralisierten Investment-Ökosystem überzugehen. Aber es ist leichter gesagt als getan. Für die Gründer und Entwickler des Web 3.0 ist es nach wie vor eine Herausforderung, geeignete Kleinanleger zu finden.

Verlässliche Investoren finden – tEr braucht die Stunde

Die Gründungsfinanzierung im Web 3.0 ist ein symbiotischer Prozess, bei dem Investoren und Gründer eine wechselseitige Beziehung pflegen. Zunächst müssen Projektgründer die Anlegerstimmung einschätzen und verstehen, welche Art von Projekten sie bereit sind zu finanzieren.

Gründer müssen auch geeignete Investoren identifizieren, die ein ähnliches Ziel und eine ähnliche Vision wie sie selbst haben. Denn selbst wenn einige Investoren vom Potenzial eines Startups begeistert sind, sind sie für eine langfristige Finanzierung möglicherweise nicht geeignet.

Seit 2021 haben aufstrebende dezentrale Plattformen die Risikokapitalfinanzierung zunehmend demokratisiert und die Beteiligung von Kleinanlegern gefördert. Neben Aktienausschüttungen helfen diese Plattformen auch Startups beim Aufbau aktiver Benutzergemeinschaften. Doch im Großen und Ganzen bleibt es für Gründer im Web 3.0 immer noch eine Herausforderung, Investoren zu finden, die langfristig Wert schaffen können.

Laut einem Bericht von Forward Partners aus dem Jahr 2021 glauben nur 47 % der Gründer, dass ihre Investoren über ausreichende Fachkenntnisse oder Fachkenntnisse verfügen. Außerdem fühlen sich 92 % der Gründer hinters Licht geführt, weil sie nicht die erwartete Unterstützung erhalten. Dies zwingt Web 3.0-Gründer dazu, die zusätzliche Last der Due-Diligence-Prüfung und der Überprüfung von Investoren zu tragen, bevor sie Finanzierungsvorschläge annehmen.

On-Chain-Analyse – tDie Suche nach Investoren ist jetzt einfacher

Die Blockchain-Technologie speichert Daten unveränderlich in einem verteilten Hauptbuch und generiert ein riesiges digitales Repertoire an unbestechlichen Daten. Öffentliche Blockchain-Netzwerke wie Ethereum (ETH) ermöglichen es Analysten weltweit, On-Chain-Daten frei zu studieren.

Dies enthüllt wichtige Informationen über die Marktstimmung und hilft, die Aktivitäten der Anleger zu verstehen und ihr Verhalten vorherzusagen. Daher durchbricht die On-Chain-Analyse das Rauschen und die Überbetonung dominanter Markttrends und konzentriert sich stattdessen auf die Fundamentaldaten. Davon profitieren sowohl Gründer als auch Investoren.

Einerseits können Investoren Metriken wie die Anzahl der aktiven Wallet-Adressen und täglichen Transaktionen verwenden, um die Marktnachfrage eines Projekts zu bestimmen. Sie können auch den Transaktionswert eines Tokens anhand von Parametern wie dem Verhältnis von Netzwerkwert zu Transaktion (NVT) messen.

Ein hohes NVT-Verhältnis hilft bei der Unterscheidung zwischen spekulativem Wert und Nutzwert, was der Schlüssel zum Erkennen überbewerteter Projekte und Token ist. Darüber hinaus können Anleger das NVT-Verhältnis zusammen mit dem Kurs-Gewinn-Verhältnis verwenden, um die finanzielle Gesundheit eines Unternehmens zu verstehen, bevor sie investieren.

Auf der anderen Seite können Projektentwickler On-Chain-Metriken wie realisierte Kapitalisierung und HODL-Wellen verwenden, um das Anlegerverhalten besser zu verstehen. Diese Maßnahmen verwenden den Mechanismus der nicht ausgegebenen Transaktionsausgaben (UTXOs), um zu bestimmen, wie Wallets Vermögenswerte wie Bitcoin (BTC) speichern oder übertragen.

Die realisierte Kapitalisierung hilft dabei, langfristige Investoren zu identifizieren. Gründer können einen überhitzten Markt und spekulative Investitionsbedingungen vorhersagen, wenn die realisierte Kapitalisierung beginnt, sich von der Marktkapitalisierung zu unterscheiden. Spekulative Investoren unterstützen Web 3.0-Projekte in der Regel nicht langfristig, da sie in erster Linie Gewinne aus Kursschwankungen verbuchen wollen.

Das UTXO-Modell ermöglicht es Projektgründern auch zu bestimmen, wie viele Investoren HODLing sind, indem sie die Zeit berechnen, in der sie ihre Token nicht bewegen. Das HODLing-Verhalten deutet darauf hin, dass die Anleger zuversichtlich sind, was die zukünftige Wertentwicklung eines Vermögenswerts angeht. HODLing führt zu einem kontrollierten Umlaufangebot und übt positiven Druck auf die Token-Preise aus.

Lücken schließen mit On-Chain-Analyse

Der aktuelle Bärenmarkt verwandelt sich in einen langen und tristen Krypto-Winter, der die Branche schwer belastet. Aber wie der vergangene Krypto-Winter deutlich gezeigt hat, ist dies der perfekte Zeitpunkt für Startups, um ihre besten Produkte zu entwickeln. Web 3.0-Gründer mit einer langfristigen Vision werden jetzt in den Winterschlaf gehen, um sich auf die Entwicklung innovativer Technologien zu konzentrieren, nur um gestärkt daraus hervorzugehen.

Anstatt mit Hype und verblüffenden Zahlen zu spielen, müssen sich Innovatoren jetzt darauf konzentrieren, Gemeinschaften aufzubauen und nachhaltiges Wachstum zu gewährleisten. Web 3.0 braucht Startups und Investoren, die nicht mitmachen, nur um das schnelle Geld zu verdienen. Und hier sorgt die On-Chain-Analyse für die dringend benötigte Transparenz. Es bietet auch einzigartige Einblicke in den Status eines Projekts und das Investorenverhalten.

Die Nutzung dieser Methode hilft also, die Kluft zwischen Startups und Investoren zu überbrücken und gleichzeitig Prinzipien wie Dezentralisierung und Gemeinschaftseigentum aufrechtzuerhalten. Indem sie diesen Weg beschreiten, können die Gründer von Web 3.0 die richtigen Investoren finden und in den kommenden Jahren ihre besten Produkte liefern, wobei sie mit jedem Unterfangen neue Höhen erklimmen.

Hatu Sheikh ist Mitbegründer von DAO Maker und baut die Zukunft des Risikokapitals auf.

Ausgewähltes Bild: Shutterstock/Tithi Luadthong/Sensvector

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:

  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen

Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.