Krypto News

CFTC-Kommissar für Innovation, Rohstoffe und Missverständnisse über die Bitcoin-Regulierung

CFTC-Kommissar Summer Mersigner diskutiert die Unvermeidlichkeit von Innovationen und klärt die Rolle der Agentur bei der Bitcoin-Regulierung auf.

</figure>Angesichts der jüngsten Ereignisse suchen viele in der Bitcoin-Community jetzt mehr denn je nach regulatorischer Klarheit.  Fragen wie „Wer sollte Bitcoin regulieren?“  und „werden die USA Bitcoin-Innovationen zulassen oder eine digitale Zentralbankwährung (CBDC) anstreben?“  stehen ganz oben auf der Liste. 

Um mehr über die Regulierungslandschaft für Bitcoin-orientierte Unternehmen zu erfahren, habe ich mich mit Summer Mersinger, der Kommissarin der Commodity Futures Trading Commission (CFTC), zusammengesetzt, um ihre Gedanken zu diesen und anderen Themen zu erfahren. Um ihre Perspektive besser zu verstehen, begannen wir mit einem kurzen Hintergrund, der ihr persönliches Interesse an Bitcoin untersuchte. Dies ist für das Gespräch von entscheidender Bedeutung, denn bevor Kommissare eine sinnvolle Politik zum Bitcoin-Raum beitragen können, muss Bitcoin verstanden werden.

Mersinger ist seit 2022 bei der CFTC tätig, nachdem er von Präsident Biden ernannt und vom US-Senat bestätigt wurde. Sie erwarb ihren Bachelor-Abschluss an der University of Minnesota und erwarb später einen Abschluss in Rechtswissenschaften an der Columbus School of Law in Washington, DC. Seitdem hat sie über 20 Jahre in verschiedenen Positionen auf dem Capitol Hill verbracht. Diese reichen von der Arbeit als Berater des Senators von South Dakota, John Thune, bis hin zum Eintreten für Finanztechnologieorganisationen als Senior Vice President bei der Lobbying-Firma Smith-Free Group.

Wenn sie frei hat, verbringt Mersinger Zeit mit ihrem Mann und ihren vier Kindern; zwei Töchter im Teenageralter und zwei Söhne im Grundschulalter. Sie beschreibt sich selbst als große Tierliebhaberin, was darauf zurückzuführen ist, dass sie auf einem Bauernhof aufgewachsen ist. Sie sagte, dass sie immer von Tieren umgeben war, und es ist eine Angewohnheit, die sie bis heute fortsetzt.

Nachfolgend finden Sie ihre Gedanken zu einer Vielzahl von Themen rund um Bitcoin.

Wie haben Sie zum ersten Mal von Bitcoin erfahren und was hat Sie besonders daran gereizt?

Obwohl ich mich nicht an den genauen Zeitpunkt erinnern kann, an dem ich zum ersten Mal von Bitcoin erfuhr, kann ich sagen, dass mich die Technologie angezogen hat.

Die CFTC, in der ich tätig bin, reguliert den Handel mit derivativen Produkten, die zur Preisfindung und zum Risikomanagement verwendet werden. Die CFTC ist eine technologieneutrale Regulierungsbehörde, was bedeutet, dass wir in der Praxis keine Technologie als besser als eine andere Technologie ansehen. Und zugegebenermaßen sind wir als Regulatoren manchmal skeptisch gegenüber Neuem und Unbekanntem.

Aber ein großer Teil unserer Arbeit besteht darin, dafür zu sorgen, dass alle bestehenden und neu entstehenden Technologien auf Augenhöhe miteinander konkurrieren können. Unser maßgebliches Gesetz, das Commodity Exchange Act, nennt einen seiner Zwecke ausdrücklich darin, verantwortungsvolle Innovation und fairen Wettbewerb zu fördern. Angesichts der Möglichkeiten, die die innovative und bahnbrechende Blockchain-Technologie für die von uns regulierten Derivatemärkte bietet, liegt mein Fokus darauf sicherzustellen, dass wir bei der CFTC diese Mission ernst nehmen.

Warum halten Sie es für wichtig, dass Bitcoin als Handelsware von der CFTC reguliert wird?

Dies ist eine meiner Lieblingsfragen, die ich beantworten möchte, weil sie die Gelegenheit bietet, ein weit verbreitetes Missverständnis aufzuklären.

Die CFTC ist eine Marktregulierungsbehörde für Warentermingeschäfte (zusammen mit anderen Arten von Derivaten), nicht für die Waren selbst. Ich verwende oft das Beispiel der Viehmärkte, um die Bedeutung dieser Unterscheidung zu erklären. Die CFTC übt eine behördliche Aufsicht über Terminkontrakte für Rinder aus, die an unseren registrierten Börsen gehandelt werden, um Preisfindungs- und Absicherungsmöglichkeiten für Rinder in den USA zu bieten.

Wir sind jedoch nicht sachkundig oder gut ausgerüstet, um Rinder als Handelsware zu überwachen. Viehauktionshäuser und Viehhöfe überlässt man am besten den Experten des US-Landwirtschaftsministeriums.

Das Verständnis der Unterscheidung zwischen den Warenterminmärkten und dem zugrunde liegenden Warenmarkt ist entscheidend für das Verständnis des aktuellen regulatorischen Umfelds für digitale Vermögenswerte wie Bitcoin. So wie es jetzt aussieht, reguliert die CFTC, wie alle anderen Rohstoffe, den Handel mit Bitcoin-Futures-Kontrakten. Aber die CFTC reguliert weder Bitcoin selbst noch die Bitcoin-Spotmärkte, die in meinem Rinderbeispiel den Viehauktionshäusern und Viehhöfen ähneln. Anders als in meinem Rinderbeispiel gibt es derzeit keine Bundesregulierungsbehörde für Bitcoin oder Bitcoin-Spotmärkte.

Es ist wahr, dass die CFTC derzeit über Vollstreckungsbefugnisse verfügt, um Betrugs- und Manipulationsvorwürfe auf den Rohstoffmärkten zu verfolgen. Mit dieser Befugnis ist unsere Agentur in der Lage, beim Kauf und Verkauf von Bitcoin Anklage gegen Betrug und Manipulation zu erheben. Diese Befugnis wird jedoch nachträglich ausgeübt. Zu dem Zeitpunkt, an dem wir handeln, hat der Betrug und/oder die Manipulation bereits stattgefunden. Ich glaube, dass das Füllen der Lücke in der Bundesaufsicht über die Märkte für digitale Vermögenswerte wie Bitcoin eine Aufgabe ist, die am besten dem Gesetzgebungsverfahren durch die Autorität des Kongresses überlassen wird.

Wie reagieren Sie normalerweise auf diejenigen, die Bitcoin ablehnen?

Ob Sie den Nutzen von Bitcoin annehmen oder ablehnen, es ist schwer, gegen die Vorteile der Blockchain-Technologie zu argumentieren. Diese Vorteile gehen weit über Kryptowährungen hinaus, und unabhängig davon, ob Sie ein Bitcoin-Anwender werden oder nicht, glaube ich, dass die zugrunde liegende Technologie einen positiven Einfluss auf die Gesellschaft haben wird.

In der Welt der Derivate haben wir dieses Szenario schon einmal erlebt. Jahrzehntelang wurde fast der gesamte Warenterminhandel durch „offenen Aufschrei“ abgewickelt. Das heißt, Trader würden buchstäblich schreien (daher der Begriff „offener Aufschrei“) und wild gestikulieren, und um Trades abzuschließen, würden sie sie auf Zettel schreiben. Die Boxen waren heiß, laut und chaotisch, aber die meisten CFTC-regulierten Produkte wurden nur so gehandelt.

Heute haben wir elektronische Märkte. Gesetzliche und regulatorische Änderungen vor etwas mehr als 20 Jahren ermöglichten es elektronischen Märkten, sich neben offenen Aufschreimärkten zu entwickeln und zu konkurrieren. Zuerst war das etablierte System dominant, dann existierten die beiden Handelswege nebeneinander, und schließlich fand die effizientere Technologie eine breite Akzeptanz.

Daher müssen wir einfach auf unsere Geschichte zurückblicken, um zu sehen, dass wir in der Vergangenheit erfolgreich wesentliche technologische Innovationen zugelassen haben, die unsere regulierten Derivatemärkte im Laufe der Zeit effizienter gemacht haben. Ich glaube, wir nähern uns einem ähnlichen Wendepunkt für die Blockchain-Technologie.

Warum ist es Ihrer Meinung nach wichtig, die geschlechtsspezifische Kluft beim Interesse und der Akzeptanz von Bitcoin zu schließen?

Wir müssen die geschlechtsspezifische Kluft überall schließen, sowohl im Hinblick auf Bitcoin-Interesse und -Akzeptanz als auch im traditionellen Finanzwesen. Bei einer Bevölkerungsverteilung von ungefähr 50/50 von Männern zu Frauen sollte jeder Wirtschaftssektor logischerweise eine gleichmäßige Aufteilung widerspiegeln. Wenn dies nicht der Fall ist, besteht eindeutig die Möglichkeit, es besser zu machen. Um bei meinem Fokus auf die zugrunde liegende Blockchain-Technologie zu bleiben, bin ich sehr besorgt über eine geschlechtsspezifische Kluft im Bereich Wissenschaft und Technologie. Es gibt keinen Grund für diese Lücke, und wir müssen uns fragen, warum sie existiert.

Auch hier ist bei einer überwiegend gleichmäßig gespaltenen Bevölkerung die einseitige Teilnahme eines Geschlechts sehr wahrscheinlich ein Symptom für eine schwerwiegendere Grunderkrankung. Wenn wir noch einmal auf die Geschichte des „offenen Aufschreis“ an den Derivatemärkten zurückblicken, dauerte es mehrere Jahrzehnte, bis die erste Frau in den 1960er Jahren Futures an der Box handelte. Diesmal können und müssen wir besser werden.

Dies ist ein Gastbeitrag von Becca Bratcher. Die geäußerten Meinungen sind ausschließlich ihre eigenen und spiegeln nicht unbedingt die von BTC Inc oder Bitcoin Magazine wider.

Siehe auch  Technik wird langweilig. Das ist gut.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

Schließen

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:

  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen

Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.