Krypto News

Branchenexperten bleiben von 70 % Krypto-Marktcrash unbeeindruckt


In den letzten sieben Tagen sind die Kryptomärkte um satte 24 % eingebrochen und haben 320 Milliarden US-Dollar an Gesamtmarktkapitalisierung verloren. Diese Zahl, die alle Kryptowährungen umfasst, fiel diese Woche auf ein 18-Monats-Tief unter 900 Milliarden US-Dollar, was einem Rückgang von 70 % seit November entspricht.

Der massive Ausverkauf hat heute ein wenig angehalten, als die Märkte das 900-Milliarden-Dollar-Niveau zurückerobert haben, aber alle Preise für digitale Vermögenswerte bluten immer noch auf Makroebene. Dies ist jedoch nichts Neues, da es 2015 und dann wieder 2018 geschah, was zu einem 80-prozentigen Preisverfall und einer langwierigen Konsolidierungsphase führte, die als Krypto-Winter bekannt ist.

Branchenführer haben sich jedoch laut einem CNN-Bericht vom 15. Juni vom Bärenmarkt abgewandt und behauptet, dass dies selbstverständlich sei.

War da schonmal

Laut Jason Yanowitz, Mitbegründer von Blockworks, ist ein Drawdown von 85-90 % für Kryptomärkte normal. Bitcoin fiel im Jahr 2018 um 84 % von seinem damaligen Allzeithoch von 20.000 $ auf einen Tiefpunkt von 3.200 $ Mitte Dezember desselben Jahres nach einem massiven Kapitulationsereignis Ende November.

EthereumDer Einbruch von war sogar noch signifikanter und brach um 94 % von 1.440 $ im Januar 2018 auf rund 85 $ im Dezember desselben Jahres ein. Bis November 2021 war er auf ein Allzeithoch von 4.878 $ gestiegen; derzeit liegt er jedoch 75 % unter diesem Niveau.

Der CEO von Xchange Monster, Felix Honigwachs, sagte gegenüber CNN, dass es nur um das Timing gehe, und fügte hinzu, dass jeder, der kaufte und unter dem letzten Zyklus-Höchststand hielt, heute noch oben sein würde. Yanowitz fuhr fort:

„Ich stimme wirklich nicht mit den Leuten überein, die sagen, dass es keine Möglichkeit gibt, sich von so etwas zu erholen. Ich denke, die Leute schauen sich Krypto an und denken, dass es seltsam ist oder dass es nicht echt ist. Wenn Sie nicht glauben, dass Krypto echt ist, denken Sie wahrscheinlich, dass es überbewertet ist.“

Siehe auch  Ethereum Ausbruch der Bullenflagge: ATH am Horizont, da wichtige Kennzahlen bullisch werden

Ethereum Der Anwalt und Krypto-Investor Ryan Sean Adams wies auf die Unterschiede zwischen dem letzten Zyklus und diesem hin.

Das ist nicht 2018.

2018 hatten wir keinen Product Market Fit. DeFi war nichts. NFTs ein Blip. Ethereum hatte keinen Weg zu Skalierbarkeit oder Staking.

2022 haben wir all das. Wir wurden gerade von Makro- und selbst zugefügten Hebelwunden niedergeschlagen.

Da hatte ich Angst.

Ich bin es jetzt nicht.

– RYAN SΞAN ADAMS – rsa.eth 🦇🔊 (@RyanSAdams) 15. Juni 2022

Die makroökonomischen Folgen einer beispiellosen globalen Pandemie und eines Krieges im selben Jahr haben alle Märkte getroffen, nicht nur Krypto.

Tiefpunkt des Kryptomarktes schon erreicht?

Da die Miner diese Woche große Mengen an Bitcoin an die Börse bringen, könnte die endgültige Kapitulation unmittelbar bevorstehen und den Tiefpunkt dieses Marktzyklus markieren.

Bitcoin-Miner wurden von einem Dreifachschlag aus steigenden Energiepreisen, fallenden Vermögenspreisen und hohen Hash-Raten und Schwierigkeiten getroffen. Um zu überleben und den nächsten Marktzyklus zu erreichen, müssen sie liquidieren, was echte Angst und Panik auslösen könnte, obwohl es nicht viel tiefer gehen kann.

Bitcoin Fear and Greed Index ist 7 – Extreme Angst
Aktueller Preis: 22.469 $ pic.twitter.com/H5ePNB0vAF

– Bitcoin Fear and Greed Index (@BitcoinFear) 15. Juni 2022

                                    <script async src="https://platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script>  

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.