Krypto News

Cardanos Charles Hoskinson und Blockstreams Adam Back streiten über Klassifizierung von Kryptosicherheit

Charles Hoskinson, Mitbegründer von Input Output Global (IOHK) und der Cardano-Blockchain-Initiative, hat kürzlich in einem Video seine Frustration über die Entscheidung der US-Regulierungsbehörde geäußert, die Kryptowährung Cardano als Wertpapier einzustufen. Er ist verwirrt und kritisiert die Ausnahme von Bitcoin, der nicht als Sicherheit bezeichnet wird, und bezeichnet die Situation als “lächerlichen Witz” und weist auf den offensichtlich freien Pass für “Team Orange” hin.

Hoskinson zeigt Frustration über ‘Team Orange’ und deren Sonderbehandlung

In einem Videoclip, der von Altcoin Daily auf der Social-Media-Plattform X geteilt wurde, diskutierte Charles Hoskinson leidenschaftlich seine Ansichten zur Einstufung von Cardano (ADA) als Sicherheit im Vergleich zu Bitcoin (BTC) und anderen Kryptowährungen. Er hinterfragt die Logik und kritisiert die Unausgewogenheit und die ungerechte Behandlung im regulatorischen Ansatz.

Hoskinson stellt die Abwesenheit einer Gewinnerwartung bei den leidenschaftlichen Bitcoin-Anhängern, die als “Orange Pill Moon Boys” bekannt sind, in Frage. Er kritisiert die wahrgenommene Dezentralisierung von Bitcoin und weist darauf hin, dass die Vorladung oder das Anvisieren einzelner Entitäten möglicherweise zu einem 51%-Angriff auf das Netzwerk aufgrund der Natur seiner Hashpower-Verteilung führen könnte. Er brandmarkt diesen Missstand als einen offensichtlichen, “lächerlichen verdammten Witz”.

Nach der Veröffentlichung des Videos durch Altcoin Daily reagierten die Nutzer der Plattform X auf Hoskinsons Aussagen. In einem Thread auf X reagierte der Gründer von Blockstream, Adam Back, und markierte Hoskinson. Back vereinfachte die Unterscheidung und erklärte: “[Charles Hoskinson] es ist ganz einfach: Bitcoin hat kein ICO gemacht, die meisten dachten, es habe keinen Wert, es wurde von Null abgebaut, es ist dezentralisiert, es gibt keinen CEO, ICO-gepolsterte ‘Stiftung’, Eingliederung usw. also haben Cardano, ETH usw. Offensichtlich bestehen Howey, Bitcoin ist eine Ware und ist es nicht.”

Siehe auch  Goldman Sachs bereitet sich darauf vor, wohlhabenden Kunden das „vollständige Spektrum“ von Bitcoin (BTC) und Krypto-Investmentdiensten anzubieten: Bericht

Als Antwort klärte Hoskinson, dass Cardano kein ICO hatte. Stattdessen skizzierte er eine Luftabwurfaktion und den anschließenden Handel mit ADA durch eine vielfältige Gruppe von Personen, die die Plattform auch für verschiedene Projekte nutzten.

Er erklärte weiter: “Ein Gutscheinverkauf eines anderen Vermögenswerts außerhalb der USA, in Yen bepreist, in Bitcoin beglichen, erklärt auf Japanisch an japanische Bürger, und ohne einen einzigen US-Teilnehmer, stellt kein ICO von ADA dar.”

Gemäß den Genesis-Aufzeichnungen von Cardano wurden diese ADA-Token-Gutscheine von Oktober 2015 bis Anfang Januar 2017 durch Verkäufe in Asien verteilt. Ein japanisches Unternehmen erleichterte diese Verkäufe, die 108.844,5 BTC einbrachten. Die Debatte setzte sich fort, wobei Back Hoskinsons Erklärung widersprach und darauf hinwies, dass eine Luftabwurfaktion, ein Premine und einige Marktaktivitäten immer noch als ICO eingestuft werden. Er wies auch auf die Abhängigkeit von einem Managementteam für Gewinnerwartungen hin.

Hoskinson: “Ich habe genug von Team Orange, die die US-Regierung dazu bringen wollen, alles außer Bitcoin zu kriminalisieren”

Hoskinson wies die Vorstellung zurück, dass ein Luftabwurf einer Initial Coin Offering (ICO) gleichkommt, und verwies sogar auf die Unklarheit der SEC zu dieser Sache. Er verwies auf die Einigung der SEC mit EOS und Block.one als Beispiel. Hoskinson betonte, dass ADA nicht von einer zentralisierten Entität öffentlich angeboten wurde, im Gegensatz zu Ethereums ICO für Ethereum, die nicht als Sicherheit klassifiziert wurde.

In seinem Frust kritisierte Hoskinson die Bitcoin-Community dafür, dass sie Nicht-Bitcoin-Projekte als minderwertig oder betrügerisch bezeichnet. Er verurteilte die Bemühungen von Bitcoin-Befürwortern, die US-Behörden dazu zu drängen, Kryptowährungen außer Bitcoin zu verbieten. Er wies auch das Argument zurück, dass der Mining-Prozess von Bitcoin grundsätzlich anders sei und wies darauf hin, dass Satoshi Nakamoto, der Schöpfer von Bitcoin, zunächst die vollständige Kontrolle über das Netzwerk hatte und aufgrund rechtlicher Unsicherheiten anonym blieb.

Siehe auch  Crypto Analyst sagt Altcoins vor einem „starken Aufwärtstrend“ und prognostiziert Bitcoin (BTC) wird um über 30 % steigen

Der Führungskräfte von Blockstream reagierte, indem er Bitcoin mit Gold und Diamanten verglich und argumentierte, dass keines davon Wertpapiere seien. Trotz Behauptungen, dass die Goldpreise von souveränen Einheiten und die Diamantpreise von Unternehmen wie Debeers beeinflusst werden, behauptete Back, dass sie wie Bitcoin Waren seien. Er betonte, dass Ethereum, ADA und ähnliche Kryptowährungen im Gegensatz dazu Wertpapiere seien. Darüber hinaus betonte er, dass diese Vermögenswerte “sowohl unregistrierte als auch nicht registrierbare Wertpapiere sind.”

Was halten Sie von der Debatte zwischen Charles Hoskinson und Adam Back? Teilen Sie Ihre Gedanken und Meinungen zu diesem Thema im Kommentarbereich unten.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.