Krypto News

Präsentation des Bitcoin Inscriptions Craze in sechs Charts

Sechs aufschlussreiche Datensätze unterstreichen das rasch steigende Interesse an Bitcoin-Inschriften und demonstrieren ihre unbestreitbare Wirkung.

Das Einschreiben von Datenbits in die Bitcoin-Blockchain durch Ordnungszahlen hat seit Anfang 2023 die Aufmerksamkeit von Kryptowährungs-Enthusiasten innerhalb und außerhalb von Bitcoin auf sich gezogen.

Ob Bitcoin für diese NFT-ähnliche Aktivität „verwendet werden sollte“ oder nicht, ist ein heiß umstrittenes Thema, und die Daten, die sich aus den Auswirkungen dieses Mini-Bitcoin-Kollektivwahns ergeben, sind faszinierend. Einschreibungen könnten eine kurzlebige Modeerscheinung sein, aber mehrere frühe Datensätze aus den ersten Wochen der Einschreibungsaktivität zeigen ein enormes Interesse an diesem neuen Anwendungsfall für das Bitcoin-Netzwerk. Dieser Artikel taucht ein und bietet einen Überblick über sechs Datensätze aus der Inschriftenmanie.

Überblick über Bitcoin-Einschreibungsdaten

Die Beträge und Gewichte ausstehender Transaktionen in Bitcoin-Mempools auf der ganzen Welt sind ein klares Signal dafür, wie beliebt Einschreibungstransaktionen bei Bitcoin-Benutzern inmitten des anhaltenden Mini-Wahnsinns um Bitcoin-NFTs waren. Während des größten Teils des aktuellen Bärenmarktzyklus sind die ausstehenden Transaktionsniveaus in Bitcoin-Mempools ziemlich niedrig geblieben, insbesondere im Vergleich zum Höhepunkt der Bullenmärkte 2017 und 2021. Tatsächlich rief ein Twitter-Bot an Mempool-Alarm Tweets jedes Mal, wenn sich sein Mempool leert, und die Tweets wurden im Laufe des Jahres 2022 monatelang konsistent gepostet.

Die nachstehende Abbildung der ausstehenden Transaktionen im Mempool zeigt das Gesamtgewicht der unbestätigten Transaktionen während des größten Teils des Februars 2023. Der Anstieg der ausstehenden Transaktionen korreliert direkt mit der Begeisterung für Inschriften, die gegen Ende Februar etwas abgeklungen ist.

    <figcaption><em>Quelle</em></figcaption>
</figure><p>Einschreibungstransaktionen sind notorisch groß, und die Blockgrößen, die durch den Einschreibungswahn entstanden sind, beweisen es.  Jahrelang bewegte sich die Größe von Bitcoin-Blöcken knapp unter 1,5 Megabyte (MB), wie das folgende Liniendiagramm zeigt.  Aber der vertikale Anstieg der Blockgrößen ganz rechts im Diagramm ist ausschließlich auf Bitcoin-Inschriften zurückzuführen. 

Mit der Popularität dieser Bitcoin-NFTs begannen Blöcke mit einer Größe zwischen 2 MB und 2,5 MB im Durchschnitt zu produzieren. Mehrere Blöcke flirteten mit der 4-MB-Grenze, darunter der „riesige“ Taproot-Wizard-Block, der von Luxor in Zusammenarbeit mit Udi Wertheimer und anderen abgebaut wurde.

</figure><p>Das Interesse an Bitcoin-Einschreibungen zeigt sich auch bei den Google-Suchanfragen, wenn man auf ein bisschen „Off-Chain“-Daten umsteigt.  Das folgende Liniendiagramm stammt von der Google Trends-Seite für das Suchinteresse an „Bitcoin Ordinals“, und der nahezu vertikale Anstieg des Interesses im Laufe der Zeit ist nicht zu übersehen.  Es sollte beachtet werden, dass diese Datensätze zu Suchtrends relativ zum Suchinteresse in den vergangenen Wochen und Jahren bewertet werden.  Besonders hervorzuheben ist jedoch, dass Google Trends diesen Begriff überhaupt indexiert hat.  Nicht jeder Begriff oder Satz wird von Google Trends indiziert, sondern nur diejenigen mit einem wesentlichen Mindestsuchvolumen im Laufe der Zeit.  Dass Trenddaten für „Bitcoin Ordinals“ die Datenbank überhaupt gemacht haben, ist bemerkenswert.</p><figure>
    <img src="https://news-krypto.de/wp-content/uploads/2023/02/1677537004_961_Praesentation-des-Bitcoin-Inscriptions-Craze-in-sechs-Charts.png" height="386" width="620">



</figure><p>Kritiker von NFTs – und insbesondere von Inschriften auf Bitcoin – werden gelegentlich die gesamte Art der Netzwerknutzung als eine Form des „Privilegs“ von Eliten in entwickelten Ländern schmälern, die mit einem ernsthaften monetären Netzwerk herumalbern.  Aber globale Trends für die Suche nach Ordnungszahlen zeigen die USA nicht einmal als eines der Top-5-Länder.  Laut Google-Daten führen Singapur, Tschechien, Portugal und Singapur die Liste an.

Die Sortierung nach in Blöcken enthaltenen Transaktionsformularen veranschaulicht auch die Intensität des Inschriftenwahns, der 2023 für Bitcoin begann. Entsprechend Daten, die von einem von Pierre Rochard betriebenen Bitcoin-Knoten an Twitter weitergegeben wurden, dem Forschungsleiter bei Riot Blockchain, machten Inskriptionstransaktionen fast 60 % des Blockraums aus, nahe dem Höhepunkt des ersten Vorstoßes der Bitcoin-Community in Ordnungszahlen. Wie die folgende Datenvisualisierung zeigt, stieg diese Zahl innerhalb einer Woche stetig von 20 % auf 60 %.

</figure><p>Community-Daten von Gruppen von Inschriften-Enthusiasten bieten auch einen zusätzlichen Kontext für diese soziale und technische Bewegung innerhalb von Bitcoin.  Das folgende Balkendiagramm stellt Daten dar, die von OrdinalHub zusammengestellt wurden, mit einer Liste der ursprünglichen Inschriften-Discord-Gruppen und ihrer Mitgliederzahlen ab Anfang Februar. 

Mit großem Abstand waren Satoshibles und Taproot Wizards zu diesem Zeitpunkt die größten Communities. Aber die schiere Anzahl von Discord-Gruppen, die fast augenblicklich erstellt wurden, signalisiert die Leidenschaft, die Bitcoin-Künstler für diese neue Nutzung des Netzwerks hatten.

</figure><p>Derzeit sind viele der Discords sicherlich größer, als die Daten in der obigen Grafik darstellen.  Aber inzwischen sind einige der Daten sicher durch Bots und verschiedene andere Spoofs (absichtlich oder nicht) von Community-Daten beschädigt worden, was diesen Datenschnappschuss, der in der Nähe der Ursprünge der Community aufgenommen wurde, einzigartig macht.

Ein letztes Datenelement, das es verdient, in jede Analyse von Bitcoin-Inschriften aufgenommen zu werden, betrifft das Geld – wie viel Miner mit „den Inscribeooooors“ verdienen, die ihre Daten in das Bitcoin-Netzwerk eingravieren. Miner werden für Bausteine ​​mit Inskriptionstransaktionen gut bezahlt.

In dem unten gezeigten Linien-Balken-Kombinationsdiagramm werden die täglichen Beträge, die für Einschreibungstransaktionsgebühren ausgegeben werden, und der Gesamtbetrag, der an Miner aus Einschreibungstransaktionen gezahlt wird, visualisiert. In wenigen Wochen wurden weit über 1 Million US-Dollar von Inscribern an Miner ausgezahlt. Und diese Daten erfassen nur die On-Chain-Zahlungen – Out-of-Band-Zahlungen sind hier nicht enthalten, was die Zahl etwas größer machen würde.

</figure><p>Auch wenn viele der frühen Datensätze zeigen, dass die Intensität der frühen Inskriptionsaktivität im Vergleich zu ihren Höchstständen gegen Ende Februar nachgelassen hat, ist unbekannt, wie lange dieser Trend anhalten wird.  Es könnte eine Modeerscheinung sein, die ausstirbt, bevor der aktuelle Bärenmarkt endet, und Inschriftenkritiker können dann auf dem Grab von Bitcoin NFTs tanzen.  Oder es könnte zu einem langjährigen Fixpunkt der Nachfrage nach Blockfläche und regelmäßigen Gebühreneinnahmen für Miner werden. 

Die Zukunft ist ungewiss, aber die möglichen Auswirkungen von Inschriften sind unübersehbar.

Dies ist ein Gastbeitrag von Zack Voell. Die geäußerten Meinungen sind ausschließlich ihre eigenen und spiegeln nicht unbedingt die von BTC Inc oder Bitcoin Magazine wider.

Siehe auch  Der Dollar steht aufrecht, während hawkische EZB-Fans Abwärtsängste befürchten

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.